Tarifnews

    Tarifabschluss sichert Reallohnsteigerung

    Abschluss im genossenschaftlichen Großhandel in Niedersachsen und Bremen

    9. Juni 2017 | In der Tarifrunde des genossenschaftlichen Großhandels Niedersachsen und Bremen konnte ver.di am  8. Juni 2017 in Hannover nach zwei Verhandlungsrunden einen Tarifabschluss erzielen. Demnach steigen die Einkommen ab 1. August 2017 nach drei Nullmonaten um 2,5 Prozent und ab 1. Mai 2018 um weitere 2,0 Prozent. Die Ausbildungsvergütungen steigen im selben Umfang jeweils ab 01. September. Die Tarifeinigung hat eine Laufzeit von 24 Monaten bis zum 30. April 2019.

    „Es ist ein Erfolg, dass wir Reallohnsteigerungen durchsetzen konnten“, bilanziert ver.di-Verhandlungsführer David Matrai. „Dies ist uns gegen den Widerstand der Unternehmen nur durch betriebliche Aktionen und Streiks gelungen“, so der ver.di Vertreter. „Eine von uns geforderte stärkere Erhöhung der unteren Einkommen haben die Arbeitgeber leider bis zum Schluss abgelehnt“, so Matrai weiter.

    Zum Genossenschaftlichen Großhandel gehören unter anderem die Lagerstandorte von Edeka, von denen aus die Edeka Märkte beliefert werden, sowie der Fachgroßhandel Bäko, der Bäckereien und Konditoreien beliefert.

    Am 20. Juni findet die nächste Tarifverhandlung für den allgemeinen Groß- und Außenhandel statt. Hierzu gehören etwa Lebensmittelgroßhändler wie Metro C&C und Unternehmen des Pharmahandels, die Apotheken beliefern. Zusammengenommen gibt es im Genossenschaftlichen Großhandel und im allgemeinen Groß- und Außenhandel über 123.000 Beschäftigte in Niedersachsen und Bremen.

    Geld ist genug da! Karmann/DPA 2,5 Prozent ab 1. August 2017 und weitere 2,0 Prozent ab 1. Mai 2018