Tarifnews

    ver.di-Mitglieder stimmen dem Tarifabschluss zu

    Tarifrunde der Länder abgeschlossen

    29. April 2015 - Die Bundestarifkommission für den öffentlichen Dienst hat das Tarifergebnis für die rund 800.000 Beschäftigten der Länder (außer Hessen) angenommen. Zuvor waren die ver.di-Mitglieder in Landesverwaltungen, Straßenmeistereien, im Küstenschutz, an Hochschulen, Unikliniken, Staatstheatern und anderen Landeseinrichtungen nach ihrem Urteil über das Ergebnis der Tarifverhandlungen befragt worden. 80,3 Prozent hatten bei der Mitgliederbefragung zugestimmt. Ihrer Entscheidung folgte die Bundestarifkommission; mit nur einer Enthaltung nahm sie das Tarifergebnis an. Damit sind die Tarifverhandlungen abgeschlossen.

    Die Beschäftigten erhalten rückwirkend zum 1. März 2,1 Prozent mehr Gehalt, zum 1. März des kommenden Jahres steigen die Gehälter um weitere 2,3 Prozent, mindestens aber um 75 Euro im Monat. Azubis bekommen in diesem und dem nächsten Jahr jeweils ab Anfang März 30 Euro monatlich mehr, außerdem steigt ihr Urlaubsanspruch auf 28 Tage. Die Übernahmegarantie nach erfolgreichem Abschluss wird um zwei Jahre verlängert. Durch den Tarifabschluss wurden auch Einschnitte in die Leistungen der Zusatzversorgung verhindert.

    ver.di erwartet, dass die 15 Bundesländer, die zur Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) gehören, das Ergebnis jetzt zeit- und inhaltsgleich auf die Beamt/innen und Versorgungsempfänger/innen übertragen.