Tarifnews

    50.000 Beschäftigte profitieren

    Tarifabschluss beim privaten Transport- und Verkehrsgewerbe Hessen

    5. Dezember 2017 | Anfang Dezember haben sich die Tarifparteien des privaten Transport- und Verkehrsgewerbes in Hessen auf ein Ergebnis geeinigt. Drei Verhandlungsrunden und Druck von den Beschäftigten waren nötig, um zu dem Ergebnis zu kommen.

    Für die zirka 50.000 Beschäftigten steigen die Einkommen ab 1. Januar 2018 um 3 Prozent, mindestens aber um 60 Euro. Eine weitere Erhöhung um 2,5 Prozent gibt es ab 1. Januar 2019. Die Auszubildenden bekommen sofort 25 Euro mehr pro Monat (755 Euro), im zweiten Ausbildungsjahr 40 Euro mehr (805 Euro) und im dritten Ausbildungsjahr 45 Euro mehr (855 Euro). Das Weihnachtsgeld wird für Beschäftigte nach einem Jahr Betriebszugehörigkeit von derzeit 153,39 Euro auf 175 Euro erhöht und nach zwei Jahren von 204,52 auf 250 Euro. Die Laufzeit beträgt 25 Monate und geht bis zum 30. November 2019.

    Die betroffenen ver.di Mitglieder werden bis zum 15. Dezember über das Ergebnis abstimmen. ver.di Verhandlungsführer Patrick Fois: „Wir konnten uns mit unserer Forderung nach Erfahrungsstufen nicht durchsetzen. Das tut weh, wird aber von der sehr ordentlichen Entgeltsteigerung von 5,5 Prozent in zwei Stufen abgemildert. Wir werden dieses Thema auf jeden Fall weiter verfolgen. Die Erhöhung des Weihnachtsgeldes sehen wir jedoch als einen kleinen Schritt in Richtung 13.Monatsgehalt.“

    Die Beschäftigten beim Privaten Transport- und Verkehrsgewerbe Hessen reißen Mauern ein