Tarifnews

    Tag der offenen Tür beim Online-Versand-Riesen

    Amazon: Erneuter Streik in Leipzig

    Leipzig, 22. Mai 2015 | Beschäftigte des Online-Versandhändlers Amazon haben in Leipzig zum Tag der offenen Tür ihres Unternehmens erneut die Arbeit niedergelegt. Sie versammelten sich am Morgen zum Beginn der Frühschicht vor dem Unternehmensgelände, um ihrer anhaltenden Forderung nach einer besseren Bezahlung Nachdruck zu verleihen. „An diesem Tag wird mit sehr viel politischer Prominenz gerechnet. Den wollen wir natürlich auch als Streiktag aus dem laufenden Geschäft gestalten, um die Politiker angemessen zu begrüßen und Amazon nicht eine heile Welt darstellen zu lassen“, sagte zum Streikbeginn Jörg Lauenroth-Mago, im ver.di-Landesbezirk Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen Landesfachbereichsleiter im Handel.

    „Die Leute sind auch nach zwei Jahren Auseinandersetzung nicht müde.“

    Thomas Schneider, ver.di-Gewerkschaftssekretär

    Bislang hat Amazon jegliche Verhand- lungen über einen Tarifvertrag abge- lehnt. „Die Leute sind auch nach zwei Jahren Auseinandersetzung nicht müde“, sagt ver.di-Gewerkschaftssekretär Thomas Schneider. Die Amazon-Beschäftigten werden erst Ruhe geben, wenn sie einen Tarifvertrag haben. Seit Mai 2013 fordert ver.di für die rund 9.000 Amazon-Beschäftigten in Deutschland eine Bezahlung nach dem Einzelhandelstarif.

    Die diesjährigen Verhandlungen für den Einzel- und Versandhandel beginnen am 26. Mai. Mit dem ganztägigen Streik in Leipzig wollen die Gewerkschaft und die rund 450 Streikenden die Amazon-Führung an ihre Forderung erinnern.