Tarifnews

    Druckindustrie

    Zuschläge für Leiharbeiter

    22. Feburar 2013 | Für Leiharbeiter/innen, die für gewerbliche Arbeiten in der Druckindustrie eingesetzt werden, hat ver.di jetzt Branchenzuschläge ausgehandelt. Mit ihnen werden die Leiharbeitsentgelte um bis zu 45 Prozent aufgewertet. „Dies ist ein weiterer Schritt, um die Entlohnungsbedingungen von Leiharbeitsbeschäftigten zu verbessern“, sagte der stellvertretende ver.di-Vorsitzende Frank Werneke. Er hatte für ver.di mit dem Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister (BAP) und dem Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (IGZ) verhandelt.

    Nach dem jetzt erreichten Ergebnis bekommen Leiharbeitsbeschäftigte einen Zuschlag von acht Prozent auf ihren Leiharbeitstariflohn, wenn sie länger als vier Wochen in dem Entleihbetrieb eingesetzt werden. Nach drei Monaten steigt der Zuschlag auf 15 Prozent, nach fünf Monaten auf 20 Prozent und nach sieben Monaten 35 Prozent. Nach zwei weiteren Monaten erhalten die Leiharbeitsbeschäftigten einen Zuschlag von 45 Prozent.

    Für die Angestelltenbereiche, insbesondere die technischen Angestellten, wurden gesonderte Gespräche vereinbart. Der Vereinbarung müssen noch die zuständigen ver.di-Gremien zustimmen. Der Tarifvertrag soll am 1. Juli 2013 in Kraft treten.