Tarifnews

    Mitgliederbefragung läuft jetzt

    Weichen für die Tarifrunde der Länderbeschäftigten gestellt

    24. Oktober 2016 – Die ver.di-Bundestarifkommission für den öffentlichen Dienst hat die Kündigung der Entgelttabellen des Tarifvertrags für die Länderbeschäftigten (TV-L) zum 31. Dezember 2016 einstimmig beschlossen. Das betrifft Verwaltungsangestellte, Krankenschwestern und -pfleger, Straßenwärter/innen, wissenschaftliche Mitarbeiter/innen, Beschäftigte im Küstenschutz und viele andere Beschäftigte bei den Ländern. Im nächsten Schritt werden am 14. Dezember die Forderungen für die Tarifrunde 2017 festgelegt. Die ver.di-Mitglieder in den Betrieben und Dienststellen sind jetzt dazu aufgerufen, ihre Forderungen und deren Durchsetzung zu diskutieren. Dafür lädt ver.di zu regionalen und örtlichen Konferenzen ein. 

    In der bevorstehenden Tarifrunde wird es nicht nur um die Entgelterhöhung gehen, sondern auch um die Übernahme der strukturellen Verbesserungen aus dem Tarifrecht des Bundes und der Kommunen. Dazu gehört unter anderem die Überarbeitung der Entgeltordnung. Diskutiert wird weiterhin die Eindämmung der befristeten Beschäftigung im öffentlichen Dienst. 

    Die Mitglieder der Bundestarifkommission sind sich einig in ihrer Forderung: Gute Arbeit – Gute Bezahlung! Gute öffentliche Dienstleistungen sind für alle wichtig, aber sie sind nicht zum Nulltarif zu haben. Die Beschäftigten im öffentlichen Dienst haben im Vergleich zur Privatwirtschaft noch immer einen Nachholbedarf. Und: Geld ist genug da. Die Steuerschätzung 2016 liegt auch für die Länder höher als in den beiden Vorjahren. In der bevorstehenden Tarifrunde wird es auf die Durchsetzungskraft der Gewerkschaft und ihrer Mitglieder ankommen.

    Mehr als 27.000 Länderbeschäftigte demonstrierten 2015 in Leipzig Werner Theis Gemeinsam lässt sich einiges durchsetzen. Länderbeschäftigte bei einer Kundgebung in der Tarifrunde 2015