Tarifnews

    Tarifverhandlungen in 2018

    Öffentlicher Dienst: Entgelttabellen für Bund und Kommunen gekündigt

    Kampagnenlogo "Ihr öffentlicher Dienst" ver.di

    23. Oktober 2017 | Die ver.di-Bundestarifkommission für den öffentlichen Dienst hat am 18. Oktober die Kündigung der Entgelttabellen zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD), zum TV-V (für Versorgungsbetriebe) und zu den Tarifverträgen für Azubis und Praktikant/innen zum 28. Februar 2018 beschlossen.

    Die Forderungen für die bevorstehende Tarif- und Besoldungsrunde für die Beschäftigten von Bund und Kommunen wird die Bundestarifkommission am 8. Februar kommenden Jahres beschließen.

    Jetzt diskutieren

    Bis zu diesem Zeitpunkt sind die ver.di-Mitglieder in den Dienststellen und Betrieben jetzt dazu aufgefordert, über ihre Forderungen und deren Durchsetzungsmöglichkeiten zu diskutieren. Die Bundestarifkommission schlägt folgende Themen für die Diskussion vor: Tabellenerhöhungen im Gesamtvolumen von sechs Prozent mit einer sozialen Komponente, eine überproportionale Erhöhung der Ausbildungsvergütung und die Angleichung der Jahressonderzahlung im Tarifgebiet Ost. Außerdem regt sie die Diskussion über eine Erhöhung des Zusatzurlaubs für Wechselschicht- und Schichtarbeit auf 9 bzw. 6 Tage, über die Anhebung des Urlaubs für Azubis und Praktikant/innen auf 30 Tage und ein kostenloses Nahverkehrsticket an.