Bühnenteaser

  • Stoppt das Töten!

    Protestaktion in Bangladesh

Eigentum verpflichtet  

Le­ben sind un­be­zahl­bar

Über 1.000 To­te hat die letz­te Ka­ta­stro­phe in der Tex­til­in­dus­trie Ban­gla­deschs ge­for­der­t. 15 Mil­li­ar­den Eu­ro Um­satz hat das Land mit Klei­dung al­lein 2012 ge­macht. Klei­dung, an de­nen das Blut von tau­sen­den Nä­her/in­nen kleb­t. ver­.­di, die Kam­pa­gne für sau­be­re Klei­dung und an­de­re for­dern so lan­ge si­che­re Ar­beitsplät­ze in der Bran­che, bis es sie über­all gib­t.

Kommentar: Viel zu lange starben Menschen für die Mode  

Protestierende Näherinnen in Bangladesh

Gewidmet den Opfern in Pakistan, Bangladesch und Indien

Jetzt beitreten!

Viele neue Mitglieder fragen sich später, warum sie so lange gewartet haben. Worauf wartest Du?

Mitglied werden Komm rein!

Schon dabei? Als ver.di-Mitglied findest Du im Mitgliedernetz aktuelle Informationen zum Tarifabschluss und kannst Dich aktiv an der Diskussion beteiligen.

Jetzt einloggen Zum Mitgliedernetz