Bühnenteaser

  • Internationales : Für Arbeitsrechte und Arbeitsstandards

Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?

Unterzeichnen! E-Petition T-Mobile USA

Berlin, 15. Juli 2015 – Mit der Deutschen Telekom ist ein weiteres Unternehmen in negativen Schlagzeilen, bei dem der Staat der größte Anteilseigner ist. Denn bei der Telekom-Tochter T-Mobile USA müssen Beschäftigte, die sich für Arbeitnehmerrechte einsetzen, mit Mobbing oder gar Kündigung rechnen. Schikanen und Demütigungen aufgrund ihres Engagements sind für sie an der Tagesordnung. Seit Jahren kämpft ver.di gemeinsam mit ihrer amerikanischen Partnergewerkschaft CWA für Verbesserungen.

Jetzt haben sie eine E-Petition im Forum des Deutschen Bundestags gestartet. Damit wenden sie sich an die Bundesregierung und fordern sie auf, dafür zu sorgen, dass Arbeitnehmerrechte und internationale Arbeitsstandards bei ausländischen Unternehmen und Beteiligungen der Deutschen Telekom eingehalten werden. Die Petition kann von heute an vier Wochen lang unterzeichnet werden. Kommen 50.000 Zeichnungen zusammen, wird das Thema in einer öffentlichen Sitzung des Petitionsausschusses diskutiert. Dann kann der Einreicher der Petition, der ver.di-Vorsitzende Frank Bsirske, noch einmal darlegen, wie die Situation bei T-Mobile USA ist.

Bereits seit einigen Wochen hat ver.di schon auf Listen Unterschriften für dieses Anliegen gesammelt. Sie fließen in die Zahl der Zeichnungen mit ein.

„Unterzeichnen auch Sie die Petition zu T-Mobile“

Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?

Vor Ort

Sie wollen mal mit ver.di-Leuten reden? Fragen stellen oder reinschnuppern? Finden Sie Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner in Ihrer Nähe.

Interaktive Karte Ansprechpartner finden

Newsletter

Sie interessieren sich für das Thema "Internationales"? Dann bestellen Sie Ihren persönlichen Newsletter.

Möchten Sie diesen Artikel weiterempfehlen?