Internationales

    Whistleblower riskieren viel und brauchen Schutz

    Petition: Whistleblower brauchen Schutz

    Whistleblower riskieren viel und zahlen meist einen hohen Preis für die Offenlegung von Informationen. Um sie zu schützen, haben gewerkschaftliche Dachverbände einen EU-weiten Aufruf initiiert, in dem sie EU-Schutz für Whistleblower fordern.

    Auf der Plattform von Eurocadres haben fast 50 Gewerkschaften und viele weitere Verbände die Petition unterzeichnet. In der Begründung heißt es, Whistleblowing könne von entscheidender Bedeutung sein, wenn es beispielsweise um die Aufdeckung von illegalen Aktivitäten und Korruption gehe, die gegen das öffentliche Interesse gerichtet seien und Gesundheit und Sicherheit gefährden. Whistleblowing könne Leben, Umwelt und Steuergelder retten. Es sei höchste Zeit den EU-weiten Schutz von Wistleblowern gesetzlich zu regeln.

    In den meisten Fällen wird der Whistleblower-Schutz die Rechte von Arbeitnehmer/innen betreffen. Da jedoch nicht alle Whistleblower als Arbeiter oder Angestellte beschäftigt sind, sollte auch ein breiter Schutz für Nicht-Arbeitnehmer/innen gewährleistet werden.

    Die Gewerkschaften, darunter der DGB, fordern die Europäische Kommission mit Dringlichkeit auf, Vorschläge für EU-weite Rechtsvorschriften zu einem übergreifenden Whistleblower-Schutz vorzulegen, der alle betroffenen Gruppen und Tätigkeitsbereiche abdeckt.

    Der Europäische Rat wird zudem aufgefordert, Initiativen zu unterstützen, die einen EU-weiten Schutz von Whistleblowern gewährleisten.

    Die Unterzeichner fordern das Europäische Parlament auf, sich weiterhin für den EU-weiten Schutz von Whistleblowern einzusetzen und Initiativen zu unterstützen, die den EU-weiten Schutz von Hinweisgebern gewährleisten.

    Hier kann jeder die Petition online unterschreiben: whistleblowerprotection

    Hände an der Tastatur – Diskussion im Blog dpa-Bildfunk Aufruf: Whistleblower brauchen Schutz