Arbeit

    Streik an der Charité ausgesetzt

    „Grundstein für gute Pflege gelegt“

    Berlin, 2. Juli 2015 | Nach zehn Tagen Streik und öffentlichkeitswirksamen Aktionen haben ver.di und der Vorstand des Berliner Universitätsklinikums Charité sich auf ein Eckpunktepapier zu einem Tarifvertrag über Gesundheit und Demographie verständigt. Am 3. Juli wird der Betrieb auf allen Stationen und in allen Bereichen der Charité wieder aufgenommen.

    „Mit dieser Vereinbarung bekommen die Beschäftigten endlich nachvollziehbare Kriterien an die Hand, wie viel Personal für wie viel Arbeit eingesetzt werden muss.“

    Meike Jäger, ver.di-Verhandlungsführerin

    ver.di und die Charité wollen Regelungen zur Reduzierung der Arbeitsbelastung festlegen. Der Tarifvertrag soll einen Maßnahmenkatalog enthalten, um belastende Arbeitssituationen abzustellen. Für alle Berufsgruppen werden exakte Kriterien für Belastungen festgelegt. Für die Intensivpflege und die Kinderklinik, aber auch für die Normalpflege sollen Mindestbesetzungsstandards gelten. Wenn die Beschäftigten künftig Belastungssituationen anzeigen und die Personalstandards unterschritten werden, soll das Uniklinikum durch den Tarifvertrag verpflichtet werden, Maßnahmen zur Entlastung einzuleiten. Dazu gehören dann auch Einschränkungen des Arbeitsumfangs.

    Politik ist weiter gefordert

    „Mit dieser Vereinbarung bekommen die Beschäftigten endlich nachvollziehbare Kriterien an die Hand, wie viel Personal für wie viel Arbeit eingesetzt werden muss“, sagte ver.di-Verhandlungsführerin Meike Jäger. Sie bekämen die Möglichkeit, bei Unterschreitung der Besetzungsregelungen Entlastung bis zu Reduzierung des Arbeitsvolumens einzufordern, damit könnten sie effektiv gegen Überlastung vorgehen. „Die schwierigen Verhandlungen haben deutlich gemacht, dass weiterhin die Politik gefordert ist“, so Meike Jäger. Gebraucht würden eine gesetzliche Personalbemessung und die ausreichende Finanzierung des Personals in den Krankenhäusern.

    „Mit diesen Eckpunkten haben wir auch einen Grundstein für gute Pflege im Krankenhaus gelegt.“

    Carsten Becker, ver.di-Betriebsgruppenvorsitzender an der Charité

    „Mit diesen Eckpunkten haben wir auch einen Grundstein für gute Pflege im Krankenhaus gelegt“, sagte Carsten Becker, der ver.di-Betriebs- gruppenvorsitzende an der Charité. Mehrere tausend Beschäftigte der Charité und der Deutschen Post beteiligten sich am 2. Juli an einer gemeinsamen Demonstration zum Regierungsviertel, um ihre Solidarität mit den Streiks der Kolleg/innen aus der jeweils anderen Branche auszudrücken und um 5 vor 12 lautstark auf ihre Forderungen aufmerksam zu machen.

    Charité: Streik vorerst ausgesetzt Foto: Christian Jungeblodt Charité: Streik vorerst ausgesetzt

     

     

    Vor Ort

    Sie wollen mal mit ver.di-Leuten reden? Fragen stellen oder reinschnuppern? Finden Sie Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner in Ihrer Nähe.

    Interaktive Karte Ansprechpartner finden

    Newsletter

    Sie wollen informiert bleiben? Dann registrieren Sie sich und erhalten Sie Ihren persönlichen Newsletter mit allen News und Infos zu unseren Aktionen und Kampagnen.

    Jetzt abonnieren Immer informiert!

    Mitbestimmen

    Betriebs- und Personalräte machen den Unterschied

    Fachseiten Mitbestimmung Infos für Interessensvertreter