Fragen & Antworten

    Was muss alles in einem Ausbildungsvertrag stehen?

    Was muss alles in einem Ausbildungsvertrag stehen?

    Das Berufsbildungsgesetz schreibt einen schriftlichen Ausbildungsvertrag vor. Der Vertrag regelt Beginn, Dauer, Art und Ziel der Ausbildung. Er legt außerdem die Dauer der Probezeit und die tägliche Arbeitszeit fest, die Ausbildungsorte, die Höhe der Ausbildungsvergütung und Ihren Urlaubsanspruch.

    Als Anhang zum Vertrag muss der gültige Ausbildungsplan beigefügt sein. Nachträgliche Ergänzungen und Änderungen müssen schriftlich festgehalten werden. Vereinbarungen, die gesetzlichen Vorschriften widersprechen, sind ungültig - auch wenn Sie den Vertrag schon unterschrieben haben.

    Das Thema interessiert Sie?