Landespressemitteilungen

    Hessen

    21.11.2017

    Beschäftigte der Altenpflege fordern mehr Personal Bundesweiter ver.di-Aktionstag auch in Hessen

    ver.di Hessen beteiligt sich an dem bundesweiten Aktionstag der Beschäftigten in der Altenpflege, morgen, Mittwoch, den 22.11.2017.

    „In der Altenpflege ist es fünf vor zwölf“, sagt ver.di-Sekretärin Anette Hergl. „Pflegekräfte sind überlastet, es fehlt an Zeit und Personal. So geht es nicht weiter.“ Auf diese Zustände will ver.di morgen, am ehemaligen Feiertag Buß- und Bettag mit dem Aktionstag aufmerksam machen.

    Der Buß- und Bettag wurde vor 20 Jahren in den meisten Bundesländern als Feiertag abgeschafft, um den Arbeitgeberanteil zur neu geschaffenen Pflegeversicherung auszugleichen. Das ist der Anlass dafür, dass Pflegekräfte im ganzen Bundesgebiet mit kreativen Aktionen auf ihre Arbeitssituation hinweisen. Einspringen außerhalb des Dienstplans, unfreiwillige Teilzeit, befristete Arbeitsverträge, schlechte Bezahlung mit der Folge von Altersarmut – das ist für etliche Pflegekräfte die Realität. Sie steht in krassem Gegensatz zu den Lippenbekenntnissen der politisch Verantwortlichen.

    »Pflegekräften in Sonntagsreden Wertschätzung ausdrücken, reicht nicht«, betont Anette Hergl, die zuständige Gewerkschaftssekretärin. »Es muss in der Altenpflege endlich eine bundesweit einheitliche und verbindliche gesetzliche Personalbemessung geben.« Da das von der Bundesregierung geplante Instrument zur Personalbemessung erst 2020 eingeführt werden soll, fordert ver.di ein Sofortprogramm: In stationären Einrichtungen soll eine Pflegekraft im Durchschnitt nicht mehr als zwei Bewohner/innen betreuen; in der Nacht darf in keinem Wohnbereich mehr allein gearbeitet werden. »Es muss mehr Personal in die Einrichtungen – im Interesse der pflegebedürftigen Menschen und der Beschäftigten, die sonst ihre Gesundheit aufs Spiel setzen«, so der Gesamtbetriebsratsvorsitzende des Frankfurter Verbandes für Alten – und Behindertenhilfe e.V. der Henry und Emma Budge -Stiftung, Ralf Knierim. Knierim Beschäftigten des Wohnparks Kranichstein werden morgen im Landtag von der Besuchertribüne eine Debatte zum Thema „Mehr Personal in der Pflege“ verfolgen.

     

    Presserechtlich verantwortlich: Ute Fritzel (Pressestelle)
    Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di), Landesbezirk Hessen
    Wilhelm-Leuschner-Straße 69 - 77 (Postfach 20 02 55), 60606 Frankfurt am Main
    Festnetz: (069) 2569-1110, www.hessen.verdi.de
    E-Mail: ute.fritzel@verdi.de , Fax: (069) 2569-1199