Landespressemitteilungen

    Nordrhein-Westfalen

    19.07.2017

    Tarifrunde Einzelhandel NRW: Einzelhandels-Streik in zahlreichen Städten

    Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) setzt die Streiks im Einzelhandel in zahlreichen Städten in NRW fort. In Essen, Aachen, Dortmund, Gelsenkirchen, Marl, Frechen, Geilenkirchen, Düren, Monschau, Erftstadt, Gladbeck und Übach-Palenberg beteiligen sich Beschäftigte in dieser Woche an Arbeitskampfmaßnahmen, um Bewegung am Verhandlungstisch zu erreichen.

    Kay Lipka, ver.di Sekretär in Essen erklärt: „Woche für Woche beteiligen sich die Beschäftigten nun an den Streiks und Aktionen, weil sie Respekt und Wertschätzung für ihre Arbeit haben wollen.“

    Die Sekretärin in Gelsenkirchen, Marl und Gladbeck, Roswitha Hüsemann ergänzt: „Die Beschäftigten im Einzelhandel leisten alle jeden Tag hervorragende Arbeit. Ihre Leistung muss honoriert werden und dafür haben sie auch entsprechende Löhne und Gehälter verdient.“.

    In dieser Woche sind die Beschäftigten von Rewe in Geilenkirchen, Kaufland in Marl und Gladbeck sowie die Beschäftigten von real,- in Essen, Aachen, Düren, Monschau, Erftstadt und Übach-Palenberg, Porta in Aachen und Frechen und Kaufhof in Gelsenkirchen sowie Toys ,r‘ us, H&M in Aachen zum Streik aufgerufen.

    In der vierten Verhandlungsrunde boten die Arbeitgeber nach zwei Nullmonaten zwei Prozent im ersten Jahr und ab dem 1. Mai 2018 weitere 1,8 Prozent. Die Ausbildungsvergütungen sollen um die gleichen prozentualen Erhöhungen jeweils zum 1. September 2017 und 2018 steigen. Das bleibt weit hinter den Erwartungen der Beschäftigten zurück.

     

    V.i.S.d.P.:
    Uwe Reepen
    Pressestelle
    ver.di NRW

    Karlstraße 123-127
    40210 Düsseldorf

    Telefon: (02 11) 61 824-112
    Telefax: (02 11) 61 824-460
    Email: Pressestelle.nrw@verdi.de