Landespressemitteilungen

    Hamburg

    08.09.2017

    Streiks im Einzelhandel gegen Tarifflucht

    Freitag den 08. September 2017, ruft die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) die Beschäftigten von Toys R Us in Eidelstedt und Karstadt Sports an der Mönckebergstraße sowie in Wandsbek zum Streik auf. Damit soll ein deutliches Signal gegen Tarifflucht und Dumpinglöhne gesetzt werden.


    „2013 ist Karstadt aus dem Tarifvertrag ausgestiegen. Seitdem haben die Beschäftigten trotz steigender Lebenshaltungskosten keine Gehaltserhöhung mehr bekommen und werden zunehmend von der allgemeinen Lohnentwicklung abgekoppelt“, so Heike Lattekamp von ver.di Hamburg. Eine gelernte Verkäuferin in der Endstufe erhalte mittlerweile 223 Euro weniger Gehalt als Beschäftigte in tarifgebundenen Unternehmen.


    Toys R Us weigert sich seit Jahren mit ver.di über einen Tarifvertrag zu verhandeln, der die tariflichen Standards des Einzelhandels festschreibt und verlässliche Arbeitsbedingungen und fairere Löhne bedeuten würde.
    Unter dem Motto „Tarifflüchtige einfangen, Lohndumping stoppen, Verdrängungswettbewerb im Handel eindämmen“ ruft ver.di bundesweit zu einem zentralen Aktionstag am Samstag den 9. September in Düsseldorf auf. Sprechen werden dort u.a. Andrea Nahles, Bundesministerin für Arbeit und Soziales und Frank Bsirske, ver.di-Bundesvorsitzender. Auch Beschäftigte von Toys R Us und Karstadt Sports werden sich von Hamburg aus mit dem Bus auf den Weg dorthin machen.


    „Wir brauchen wieder allgemeinverbindliche und existenzsichernde Tarifverträge, die für alle Beschäftigten und alle Unternehmen gelten. Nur so kann die Lohnspirale nach unten gestoppt werden.“ so Lattekamp.