Landespressemitteilungen

    Nordrhein-Westfalen

    23.03.2017

    Flughäfen: Tarifeinigung Bodenverkehrsdienste - Streiks in Düsseldorf und Köln abgewendet

    Mögliche Streiks der Bodenverkehrsdienste an den Flughäfen in Düsseldorf und Köln sind abgewendet. In der vierten Verhandlungsrunde hat sich die Gewerkschaft ver.di mit der Aviation Handling Services (AHS) auf eine deutliche Erhöhung der Vergütungen zwischen rund 14 und 21 Prozent ab 1.1.2017 bis Ende 2019 geeinigt. Dadurch steigen die Stundenlöhne zwischen 1,23 Euro und 2,10 Euro an. „Nicht wenige Beschäftigte“, so ver.di, bekämen durch eine ebenfalls vereinbarte neue Zulagenregelung für EDV-Trainer und Betriebspaten, die neue Mitarbeiter/innen einweisen, eine Gehaltserhöhung von bis zu 30 Prozent. Die AHS bedient hauptsächlich die Check in- und Ticketschalter an den Flughäfen.

    „Der neue Tarifvertrag ist ein erster Schritt, diese Beschäftigtengruppe am Flughafen aus dem Niedriglohnsektor herauszuholen“, erklärte ver.di-Verhandlungsführer Werner Kiepe. Das bisherige Entgeltniveau habe etliche Angestellte zu sogenannten „Aufstockern“ gemacht. „Das ist umso schlimmer angesichts der Tatsache, dass die öffentliche Hand über ihre Beteiligung an den Flughäfen bis zur Hälfte an dem Unternehmen AHS beteiligt ist“, sagte Kiepe. Der Erfolg für Düsseldorf und Köln sei insbesondere den Streiks an den Flughäfen in Berlin, Stuttgart und Hamburg zu verdanken. „Wir hoffen, dass jetzt auch die Arbeitgeber in Berlin die Zeichen der Zeit erkannt haben“, so Kiepe.

    Mehr zum Thema: https://www.verdi-airport.de/1385


    V.i.S.d.P.:

    Günter Isemeyer
    Pressesprecher
    Abteilungsleiter Kommunikation
    ver.di NRW
    Telefon 0211.61 824-110
    Fax 0211.61 824-460
    guenter.isemeyer@verdi.de
    pressestelle.nrw@verdi.de

    Postanschrift
    Karlstraße 123-127
    40210 Düsseldorf