Landespressemitteilungen

    Rheinland-Pfalz-Saar

    Luftballon-Aktion der Beschäftigten des Postbank-Konzerns

    Im Rahmen der Tarifverhandlungen für den Postbank-Konzern werden die rund 600 Beschäftigten der Postbankfilialen am Dienstag, den 25.04.2017 Luftballons mit ihren Forderungen in den Himmel steigen lassen.

    Kernpunkte der Tarifrunde sind: Kündigungsschutz bis 2022 sowie eine Erhöhung der Vergütung um 5 Prozent. Außerdem eine Anpassung der Azubi-Vergütungen auf das Branchenniveau der Banken. Weiter wird ein Zukunftstarifvertrag gefordert, welcher Regelungen zu Altersteilzeit, Weiterbildungsansprüchen und der Übernahme von Auszubildenden enthält.

    Die Aktion findet im Rahmen einer Betriebsversammlung statt. Es werden etwa 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Rheinland-Pfalz, Saarland, Baden-Württemberg, und Hessen erwartet. Darunter die Postbank-Finanzcenter der 3 Landeshauptstädte Mainz, Saarbrücken und Wiesbaden. Jürgen Grandjot, Landesfachbereichsleiter Finanzdienstleistungen von ver.di Rheinland-Pfalz-Saarland dazu: „Nach der Ankündigung der Deutschen Bank, die Postbank voll zu übernehmen, machen sich die Beschäftigten große Sorgen um ihre Zukunft. Ein klares Bekenntnis seitens des Vorstandes ist überfällig. Deshalb hat der Kündigungsschutz für unsere Mitglieder höchste Priorität. Die Kolleginnen und Kollegen dürfen nicht für Fehlentscheidungen des Managements bluten.“

    Die Aktion findet am Dienstag, den 25.04.2017 um 12:30 Uhr vor der Karlsruher Stadthalle am Festplatz 9 statt. Sie sind herzlich eingeladen, die Aktion zu begleiten.

    Weitere Hinweise und Hintergründe:

    Wegen der ganztägig stattfindenden Betriebsversammlung sind ca. 100 Postbank Finanzcenter in weiten Teilen von Rheinland-Pfalz, Saarland, Hessen und Baden-Württemberg am 25.04.2017 ganztägig geschlossen.

    Die Tarifverhandlungen betreffen, bundesweit, insgesamt 18.000 Beschäftigte. Verhandlungsauftakt war am 06.04.2017 in Bonn. Die nächste Verhandlungsrunde findet am 19.05.2017 in Berlin statt.