Pressemitteilungen

    Beschäftigte der Wohnungswirtschaft erhalten in zwei Stufen insgesamt …

    Beschäftigte der Wohnungswirtschaft erhalten in zwei Stufen insgesamt 4,6 Prozent mehr Lohn

    02.06.2017

    Die rund 64.000 Beschäftigten der Wohnungswirtschaft erhalten ab Juli 2017 mehr Entgelt. Insgesamt werden die Löhne und Gehälter in zwei Stufen um 4,6 Prozent erhöht, die unteren Entgeltgruppen sowie die Vergütungen der Auszubildenden werden dabei überproportional angehoben. Darauf einigten sich nach zähen Tarifverhandlungen am Freitagnachmittag die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und die Gewerkschaft IG BAU mit dem Arbeitgeberverband der Deutschen Immobilienwirtschaft.

    „Der Wohnungswirtschaft geht es gut. Deswegen ist es richtig, dass die Beschäftigten durch höhere Entgelte an den guten Ergebnissen der Branche beteiligt werden. Zumal die Beschäftigten mit Arbeitsverdichtung zu kämpfen haben“, sagte ver.di-Bundesvorstandsmitglied Ute Kittel.

    Das Tarifergebnis bedeutet im Detail: Zum 1. Juli 2017 steigen die Löhne und Gehälter um 2,4 Prozent, mindestens aber um 65 Euro. Zum 1. Juli 2018 folgt eine erneute Erhöhung um 2,2 Prozent. Die Steigerungen erfolgen jeweils mit Aufrundung auf volle fünf Euro. Die Ausbildungsvergütung wird zum 1. Juli 2017 um 40 und zum 1. Juli 2018 um 30 Euro angehoben. Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit bis zum 30. Juni 2019.

     

    Hinweis für die Redaktionen
    Für Rückfragen: Carla Dietrich, 0170-1771263

     

    Pressekontakt

    Eva Völpel
    ver.di-Bundesvorstand
    Paula-Thiede-Ufer 10
    10179 Berlin
    Tel.: 030/6956-1011 bzw. -1012
    Fax: 030/6956-3001
    E-Mail: pressestelle@verdi.de
    alle Ansprechpartner der Bundespressestelle