Pressemitteilungen

    Neues Krankenhausgutachten: sichere Versorgung nur mit mehr …

    Neues Krankenhausgutachten: sichere Versorgung nur mit mehr Pflegepersonal

    28.11.2014

    In einem neuen Gutachten für die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) sehen Gesundheitsexperten der Hochschule Fulda dringenden Bedarf für eine gesetzliche Personalbemessung im Krankenhaus: „Je mehr Pflegekräfte auf den Stationen arbeiten, desto weniger oft kommen Infektionen vor, desto weniger Stürze, desto seltener werden falsche Medikamente ausgegeben“, schreiben der Gesundheitsökonom Professor Stefan Greß und der Gesundheitswissenschaftler Professor Klaus Stegmüller mit Blick auf die abschließende Verhandlungsrunde der Bund-Länder-Arbeitsgruppe zur Krankenhausreform. In ihrer Analyse kommen sie zum Ergebnis: „Je mehr Personal, desto weniger Leute sterben nach und während einer Behandlung.“ Deshalb müsse Schluss mit dem Personalabbau in der Krankenhauspflege sein. Stattdessen werde ein gesetzliches Personalbemessungssystem gebraucht.

    Die Wissenschaftler monieren, dass trotz steigender Patientenzahlen seit 20 Jahren mehrere zehntausend Pflegestellen in den Kliniken abgebaut wurden. Inzwischen sei die Situation so dramatisch, dass eine Gefährdung der Patientinnen und Patienten infolge dieses Personalmangels auf den Stationen nicht mehr ausgeschlossen werden könne. Es gebe auch keine Reserven für Spitzenbelastungen. Dienstpläne seien so eng getaktet, dass bei Krankheitsausfällen von Pflegepersonal alles durcheinander gerät. „Ohne eine gesetzliche Regelung wird sich am Pflegedilemma auf den Stationen nichts ändern“, betonen die Wissenschaftler. Sie fordern deshalb einen „Pakt für gute Pflege“, an dem sich auch Bundesländer, Krankenkassen und Krankenhäuser finanziell beteiligen.

    ver.di-Bundesvorstandsmitglied Sylvia Bühler sieht in dem Gutachten der Hochschule Fulda einen klaren Handlungsauftrag an die Politik. „Die Zusammenhänge zwischen der Personalausstattung mit Pflegefachkräften und Pati-entensicherheit sind so eindeutig, dass sie keine verantwortliche Politikerin und kein verantwortlicher Politiker ignorieren können.“ Patienten und Beschäftigte erwarten von der Union und SPD, dass jetzt zügig gehandelt wird. Eine nachhaltige gesetzliche Regelung für die Personalausstattung in der Krankenhauspflege sei überfällig.



    Das vollständige Gutachten „Personalbemessung und Vergütungsstrukturen in der stationären Versorgung“, Gutachterliche Stellungnahme für die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) von Prof. Stefan Greß und Prof. Klaus Stegmüller, Hochschule Fulda, steht zum Download bereit unter: http://tinyurl.com/qx8pged 

    Pressekontakt

    Jan Jurczyk
    ver.di-Bundesvorstand
    Paula-Thiede-Ufer 10
    10179 Berlin
    Tel.: 030/6956-1011 bzw. -1012
    Fax: 030/6956-3001
    E-Mail: pressestelle@verdi.de
    alle Ansprechpartner der Bundespressestelle