Bühnenteaser

  • Pressemitteilungen : Kategorien

    Handel, Tarifpolitik

zurück zu Übersicht

Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?

Streiks bei Amazon an mehreren Standorten fortgesetzt

29.03.2016

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat die Beschäftigten an den Amazon-Standorten Leipzig und Graben seit heute früh (29. März 2016) erneut in den Streik gerufen. Die Arbeitsniederlegungen dauern in Leipzig und Graben vorerst bis zum Ende der heutigen Spätschicht an.

„Die Beschäftigten lassen in ihrem Druck für einen Tarifvertrag nicht nach. Sie wollen verlässlich geregelte, gute Arbeitsbedingungen und existenzsichernde Löhne und keine Situation, in der Amazon freihändig von heute auf morgen die Arbeitsbedingungen verändern kann. Das ist der zentrale Konflikt“, sagte ver.di-Bundesvorstandsmitglied Stefanie Nutzenberger.

Bereits in den vergangenen Tagen hatten Beschäftigte an den Standorten Koblenz, Leipzig, Bad Hersfeld, Pforzheim, Rheinberg und Werne die Arbeit nieder gelegt. Die kurzfristigen Streikaufrufe und unterschiedlich getakteten Streiktage bringen Amazon in Bedrängnis. Das Unternehmen hat Schwierigkeiten, sich innerhalb weniger Stunden auf die flexible Streikstrategie einzustellen.


Hinweis für die Redaktionen:
Für Amazon bundesweit: Thomas Voß, 0170-9102644
Für Leipzig: Thomas Schneider, 0160-7197238
Für Graben: Thomas Gürlebeck, 0171-4808882

Pressekontakt

Eva Völpel
ver.di-Bundesvorstand
Paula-Thiede-Ufer 10
10179 Berlin
Tel.: 030/6956-1011 bzw. -1012
Fax: 030/6956-3001
E-Mail: pressestelle@verdi.de
alle Ansprechpartner der Bundespressestelle

Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?

Möchten Sie diesen Artikel weiterempfehlen?