Pressemitteilungen

    „Internationaler Tag der Pflege“ am 12. Mai 2017: ver.di fordert …

    „Internationaler Tag der Pflege“ am 12. Mai 2017: ver.di fordert Sofortprogramm für mehr Personal – Protestaktionen von Beschäftigten

    11.05.2017

    Bundesweit machen Beschäftigte in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen am Internationalen Tag der Pflegenden (Freitag, 12. Mai 2017) auf den dramatischen Personalmangel aufmerksam. Unter dem Motto „Auf der Strecke geblieben“ lenken sie die Aufmerksamkeit auf all die Tätigkeiten, die aufgrund der dünnen Personaldecke in der Pflege im Alltag zu kurz kommen oder ganz weggelassen werden müssen, etwa die Patienten- und Angehörigenansprache und ausreichend lange Händedesinfektion. Sylvia Bühler, ver.di-Bundesvorstandsmitglied: „Die Beschäftigten lassen sich nicht mehr mit warmen Worten oder Mini-Pflege-Programmen abspeisen. Selbstbewusst fordern sie Arbeitsbedingungen, die sie selbst nicht krank machen. Sie verlangen, dass sie das, was gute Pflege ausmacht, umsetzen können. Dazu braucht es deutlich mehr Personal - damit endlich mehr Zeit bleibt für die Patienten im Krankenhaus und die Bewohner im Pflegeheim.“

    Als Sofortprogramm fordert die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) von der Bundesregierung 20.000 Stellen in der Pflege. Das Bundeskabinett hat im März beschlossen, ab 2019 gesetzliche Untergrenzen für die Personalausstattung in sogenannten pflegesensitiven Bereichen der Krankenhäuser einführen zu wollen. „Das reicht uns nicht und kommt zu spät. Wir brauchen die große Lösung für alle Pflegebereiche und ein Sofortprogramm, damit abgestellt wird, dass eine Pflegefachkraft alleine auf den Stationen arbeiten muss. Das ist doch wohl das Mindeste“, betont Bühler.

    Langfristig brauche es aber nicht nur ein Sofortprogramm, sondern bundesweit verbindliche Vorgaben für die Personalausstattung sowohl in der Kranken- als auch in der Altenpflege. Bühler: „Wer es mit der Wertschätzung der Pflegeberufe ernst meint, muss die reale Arbeitssituation verbessern. Markt und Wettbewerb richten es nicht, der Gesetzgeber ist hier in der Verantwortung.“

    Nach ver.di-Berechnungen fehlen in deutschen Krankenhäusern 162.000 Vollzeitstellen, davon allein 70.000 Fachkräfte in der Pflege. Würde man internationale Maßstäbe anlegen, fehlen in deutschen Kliniken alleine Nacht für Nacht mindestens 19.500 Vollzeitstellen, um eine angemessene und sichere Versorgung zu gewährleisten.

    Der Internationale Tag der Pflegenden am 12. Mai geht auf den Geburtstag der britischen Krankenschwester Florence Nightingale (1820-1910) zurück, der Begründerin der modernen Krankenpflege.

    Weitere Informationen unter www.klinikpersonal-entlasten.verdi.de
    Hinweis: Kontakte zu Beschäftigten bundesweit können vermittelt werden.

    Pressekontakt

    Jan Jurczyk
    ver.di-Bundesvorstand
    Paula-Thiede-Ufer 10
    10179 Berlin
    Tel.: 030/6956-1011 bzw. -1012
    Fax: 030/6956-3001
    E-Mail: pressestelle@verdi.de
    alle Ansprechpartner der Bundespressestelle