Pressemitteilungen

    Appell der Allianz für den freien Sonntag: Heiligabend Geschäfte …

    Appell der Allianz für den freien Sonntag: Heiligabend Geschäfte schließen

    30.11.2017

    Der bundesweite Trägerkreis der „Allianz für den freien Sonntag“ hat an alle Einzelhandelsunternehmen in Deutschland appelliert, ihre Geschäfte an Heiligabend geschlossen zu halten. „Das wäre ein deutliches Zeichen der Wertschätzung und des Respekts für die Leistung, die die Menschen im Einzelhandel Tag für Tag erbringen müssen. Und es würde zeigen, dass der Kommerz an einem der wichtigsten Feiertage in unserem Land wenigstens für einige Stunden in den Hintergrund tritt zugunsten der Beschäftigten und ihrer Familien“, erklärte ver.di-Bundesvorstandsmitglied Stefanie Nutzenberger. Trägerverbände der Allianz für den freien Sonntag sind die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) sowie die Katholische Arbeitnehmerbewegung (KAB), der Bundesverband Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen (BVEA), der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt (KDA) und die Katholische Betriebsseelsorge.

    Aldi, Lidl und Kaufland hatten bereits erklärt, Heiligabend nicht zu öffnen. Bei Rewe und Penny bleiben die zum Konzern gehörenden Filialgeschäfte geschlossen.

    „Es ist nicht hinzunehmen, dass Adventssonntage als Vorbereitung der Christen auf das Weihnachtsfest zur Disposition gestellt werden“, sagte Hannes Kreller, Referatsleiter bei der KAB Deutschland. Diakon Erwin Helmer von der Katholischen Betriebsseelsorge erklärte: „Die Beschäftigten im Einzelhandel haben genug Stress vor Weihnachten, deshalb sollten wir ihnen alle paar Jahre einen freien Heiligabend gönnen. Damit die Menschen wieder mehr zu Menschen werden – genau darum geht es ja am Fest der Geburt des Herrn.“


    Kontakt für Rückfragen:
    Diakon Erwin Helmer, Katholische Betriebsseelsorge, Tel.: 0160-9784 9513
    Hannes Kreller, KAB Deutschland, Tel.: 0178-7722409
    Pfr. Dr. Ralf Stroh, KdA, Tel.: 06131-2874456
    Orhan Akman, ver.di, Tel.: 0160-7430280

    Pressekontakt

    Günter Isemeyer
    ver.di-Bundesvorstand
    Paula-Thiede-Ufer 10
    10179 Berlin
    Tel.: 030/6956-1011 bzw. -1012
    Fax: 030/6956-3001
    E-Mail: pressestelle@verdi.de

    alle Ansprechpartner der Bundespressestelle