Pressemitteilungen

    ver.di unterstützt Steinbrücks Forderung nach mehr Pflegepersonal

    ver.di unterstützt Steinbrücks Forderung nach mehr Pflegepersonal

    02.07.2013

    Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) begrüßt die Ankündigung von Peer Steinbrück, 125.000 Stellen in der Altenpflege schaffen zu wollen.

    „Bessere Pflege geht nur mit mehr Personal. Deshalb ist das genau der richtige Weg“, betont ver.di-Bundesvorstandsmitglied Sylvia Bühler. Gleichzeitig wies sie darauf hin, dass es notwendig sei, die Attraktivität des Pflegeberufs zu heben. Nur dann könnten die Stellen auch qualifiziert besetzt werden.

    „Die gesellschaftliche Wertschätzung einer Arbeit drückt sich zuallererst in der Bezahlung und in den Arbeitsbedingungen aus.
    Eine bessere Entlohnung ist längst überfällig“, erklärte die Gewerkschafterin.

    Zudem müssten die Ausbildungsanstrengungen verstärkt werden. Eine Ausbildungsumlage sei notwendig, damit  nicht die Einrichtungen im Nachteil seien, die sich um den Berufsnachwuchs kümmern. Und es müsse endlich in allen Bundesländern die Schulgeldfreiheit kommen. Es sei ein Skandal, dass die angehenden Altenpflegerinnen und -pfleger in vielen Bundesländern noch immer für den Unterricht bezahlen müssen. „Diese Zugangsbarriere muss weg“, sagte Bühler.


    Rückfragen Herbert Weisbrod-Frey 0171 7676101

    Pressekontakt

    Martina Sönnichsen
    ver.di-Bundesvorstand
    Paula-Thiede-Ufer 10
    10179 Berlin
    Tel.: 030/6956-1011 bzw. -1012
    Fax: 030/6956-3001
    E-Mail: pressestelle@verdi.de
    alle Ansprechpartner der Bundespressestelle