Pressemitteilungen

    ver.di fordert sofortige Freilassung des Schriftstellers Dogan …

    ver.di fordert sofortige Freilassung des Schriftstellers Dogan Akhanli

    19.08.2017

    Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) fordert die sofortige Freilassung des deutschen Staatsbürgers und Schriftstellers Dogan Akhanli. Akhanli war auf Ersuchen der Türkei diesen Samstagmorgen an seinem Urlaubsort in Spanien festgenommen worden.

    „Diese Aktion ist eine erneute Eskalation seitens der Türkei und offensichtlich rein politisch motiviert. Die Freiheit von Presse und Kunst werden mit dieser Verhaftung auf EU-Territorium aufs Gröbste missachtet. Das darf sich nicht durchsetzen. Erdogans Einfluss darf niemals so weit reichen, dass ihm missliebige Stimmen mittlerweile selbst ausserhalb seines Landes - auch solche in der EU und von Staatsbürgern anderer Länder - mundtot gemacht werden. Wir fordern die Bundesregierung auf, alles zu tun, um Dogan Akhanlis Entlassung in Spanien zu erwirken. Er darf auf keinen Fall an die Türkei ausgeliefert werden“, sagte der stellvertretende ver.di-Vorsitzende Frank Werneke.

    Pressekontakt

    Eva Völpel
    ver.di-Bundesvorstand
    Paula-Thiede-Ufer 10
    10179 Berlin
    Tel.: 030/6956-1011 bzw. -1012
    Fax: 030/6956-3001
    E-Mail: pressestelle@verdi.de
    alle Ansprechpartner der Bundespressestelle