Pressemitteilungen

    Erneut Streiks für Tarifbindung bei Amazon

    Erneut Streiks für Tarifbindung bei Amazon

    02.05.2017

    Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft die Beschäftigten bei Amazon an den Standorten Bad Hersfeld, Leipzig, Rheinberg, Werne und Koblenz für heute erneut in den Ausstand. Die Streiks laufen seit der Nachtschicht bzw. Frühschicht und dauern vorläufig bis zum Ende der Spätschicht an. Durch die Streiks, die zum Teil aus der laufenden Schicht begonnen wurden oder als unberechenbare Rein-Raus-Arbeitsniederlegungen geführt werden, wird Amazon das erhöhte Auftragsvolumen aus dem verlängerten Wochenende (1. Mai) nicht wie vorgesehen abarbeiten können.

    „Amazon verweigert den Beschäftigten das Recht auf Tarifbindung. Deswegen legen die Beschäftigten erneut die Arbeit nieder. Sie verlangen eine Garantie für existenzsichernde Löhne und gute Arbeitsbedingungen per Tarifvertrag. Es wird höchste Zeit, dass Amazon die Unternehmenswillkür beendet und mit ver.di Tarifverhandlungen führt“, sagte ver.di-Bundesvorstandsmitglied Stefanie Nutzenberger.

    Hinweis für Redaktionen bei Rückfragen
    Bundesweit: Thomas Voß, 0170 91 02 64 4
    Bad Hersfeld: Mechthild Middeke, 0160 90 90 73 85
    Leipzig: Thomas Schneider, 0160 71 97 238
    Rheinberg: Tim Schmidt, 0160 99 48 03 74
    Werne: Karsten Rupprecht, 0151 40 19 16 76
    Koblenz: Maria Rinke, 0171 22 82 85 5

     

    Pressekontakt

    Eva Völpel
    ver.di-Bundesvorstand
    Paula-Thiede-Ufer 10
    10179 Berlin
    Tel.: 030/6956-1011 bzw. -1012
    Fax: 030/6956-3001
    E-Mail: pressestelle@verdi.de
    alle Ansprechpartner der Bundespressestelle